Aktuelles

16.08.2020* Am letzen Wochenende durften wir endlich wieder eine Regatta segeln.

Hier der Artikel aus der Volksstimme zum "Weißen Band"

 

Windstärken wie im Schritttempo beim ARV

 

An der Wendetonne wurde es mitunter eng auf dem Arendsee. Foto: Fabian Schönrock

An der Wendetonne wurde es mitunter eng auf dem Arendsee. Foto: Fabian Schönrock

 

Die Segelregatta „Das Weiße Band“ auf dem Arendsee wird nach zweierlei Faktoren in die Annalen eingehen.

Von Fabian Schönrock

Arendsee l Viel haben die Segel-Cracks um Stefan Seifert und den Arendseer Regattaverein schon erlebt. Dieses Jahr sollte es sowohl für den Veranstalter der „Jollenvereinigung“, als auch für die teilnehmenden Wettkämpfer ein außergewöhnlicher Wettkampf werden.

Erste Veranstaltung während der Pandemie

Erstmalig fand das Turnier nicht nur im Schatten der Corona-Krise und damit unter Einhaltung der für alle Sportwettkämpfe zwingend geltenden Hygienevorschriften statt, sondern sollte die erste Segelveranstaltung überhaupt am Arendsee nach der Corona-Pandemie sein, nachdem bereits zahlreiche Wettbewerbe wie unter anderem die Pfingstregatta wortwörtlich ins Wasser fielen.

Und als sollte die ernst zu nehmende Ausnahmesituation nicht schon kurios genug sein, gingen die Wettkämpfer mit einer Ungewissheit einer für den Segelsport extrem wichtigen Konstante in das Rennwochenende.

Windgeschwindigkeit tendiert gegen Null

Der Faktor „Windgeschwindigkeit“ beherrschte das Thema rund um das Wochende. Mit einem Rekord an fehlenden Windgeschwindigkeiten gingen die Sportler, mit Ausnahme des vergangenen Sonnabends, an den Start. „Spiegelglatt“ spricht man im Fachjargon derlei Extrembedingungen an, sobald das Wasser keinerlei Anzeichen von Wellengang andeutet.

Der Fakt, dass am Wochenende überhaupt noch Wettkämpfe stattfinden konnten, glich einem Wunder. Zu verdanken war es nach vollständiger Windstille am ursprünglich anberaumten ersten Wettkampfsonnabend, dem minimalen, aber gerade noch für den Wettkampf ausreichenden Windhoch von 4 Knoten. Diese entsprechen einer Windgeschwindigkeit von rund 7,81 Kilometer pro Stunde und damit der exakt im Regelwerk des Segelsports verankerten Mindestanforderung für die Aufnahme des Wettbewerbs. Mit einer Windgeschwindigkeit, die gerade einmal dem Tempo eines Fußgängers entspricht, der eine Ampel im laufenden Straßenverkehr überquert durfte am Sonntag tatsächlich noch gestartet werden. Schrittgeschwindigkeit als Windgeschwindigkeit – konnte das überhaupt funktionieren?

Durchführung noch ermöglicht

Die tapfer kämpfenden Segler wollten diese Frage auf dem Wasser nach Bekanntgabe des Startvorhabens mit Sportsgeist beantworten. Ein Stein dürfte den Seglern vom Herzen gefallen sein - gerade all jenen, die eine weitere Anreise zu verzeichnen hatten: So waren Teilnehmer aus den Metropolregionen Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main und anderen Destinationen nicht umsonst an den Arendsee gefahren. Dem Ruf des Veranstalters zur Austragung des Wettkampfes um das „Weiße Band“, folgten 17 teilnehmende H-Jollen-Duos. Einigen noch kurzfristigen Absagen, standen glücklicherweise viele Zusagen entgegen.

Immerhin drei Wettbewerbe konnten regelkonform am Sonntag ausgetragen werden. Viel Geduld mussten die Teilnehmer bis dato vor allem außerhalb des Wassers aufbringen. Rennleiter Stefan Seifert nahm es bei den Kollegen des MDR-Fernsehen in der heute-Sendung mit Humor:

„Es gibt für uns Segler leider keinen Wind, dafür Sonne satt.“ Auch Lokalmatador Florian Stock vom Regattaverein Arendsee Florian Stock, konnte sich ein Lächeln aufgrund der kuriosen Umstände am Sonnabend nicht abringen: „In diesen schwierigen Zeit, in denen wir aufgrund der aktuellen Situation nur herum lungern, hatten wir durchgängig Wind. Ausgerechnet an diesem Wochenende, an dem die Regatta stattfinden soll, fehlte er nun. Routinier Robert Verspagen aus Ludwigshafen schwärmte im Vorfeld gar von den Bedingungen am Arendsee und hoffte gerade deshalb darauf, dass der Wind die Segler nicht im Stich lassen würde.

Geduld zahlt sich aus

Die Geduld und Gebete der Segler sollten sich letztendlich auszahlen. Das Einverständnis und damit den Daumen nach oben, gab es für den ersten Wettkampf um 9 Uhr. Ausgeschlafen standen die Segler auf dem Steg und gingen voller Vorfreude in den, wenn auch einzigen Wettkampftag des Wochenendes.

Nach insgesamt drei Rennen, behielten Florian Stock und Teamkollege Robert Elfert die Oberhand am wohl schwierigsten und zugleich geschichtsträchtigsten Tag in der Arendseer Turnierhistorie des Weißen Bandes. Stefan und Heiko Seifert konnten sich dahinter mit Platz zwei einreihen. Auf Bronzerang drei schlossen Ulf Burmeister und Ole Paulsen ab. Für beide war es eine lange sieben stündige Tortur, die am Ende des Wochenendes ein versöhnliches Happy-End fand.

07.07.2020* Hallo Freunde,
endlich gibt's Fortschritte! Das "Weiße Band 2020" wird stattfinden! Wir freuen uns auf eine spannende H-Jollenregatta am 08.-09. August im ARV.
Die Ausschreibung wird in Kürze auf Raceoffice.org online gestellt.

30.06.2020* Endlich gute Nachrichten

Das Landestrainingslager Sachsen-Anhalt 2020 vom 17.07.-20.07. kann im Arendsee´r Regattaverein stattfinden. Die Ausschreibung findet ihr hier und auf www.raceoffice.org 

Download
Ausschreibung Landestrainingslager Sachsen-Anhalt 2020
Ausschreibung Landestrainingslager SA 20
Adobe Acrobat Dokument 686.3 KB

03.05.2020*  Absage der Pfingstregatta!!!

Leider kann in diesem Jahr die Pfingstregatta nicht stattfinden. Wir bedauern das sehr hoffen aber noch auf die Durchführung der Baumkuchenregatta. Drückt alle schön die Daumen!

Für etwas Wehmut hier noch ein Video aus 2016.

https://www.facebook.com/160265297367276/videos/1088472094546587/

 

 

24.03.2020 *Achtung Absage der Jahreshauptversammlung !!!

 

Guten Morgen liebe Mitglieder,

 

 aus gegebenem Anlass müssen wir leider unsere für das kommende Wochenende geplante Jahreshauptversammlung absagen.
 Außerdem müssen wir den geplanten Arbeitseinsatz ebenfalls absagen.

 

 Da unser Grundstück natürlich nicht unangetastet bleiben darf und natürlich reichlich Arbeiten anstehen werden wir euch zeitnah eine Liste zusenden, auf der ersichtlich ist was gemacht werden muß.

 

Diese Arbeiten sind dann so durchzuführen, dass die aktuell geltenden Beschränkungen eingehalten werden.

 

 

 

Einen neuen Termin für die Mitgliederversammlung werden wir bekanntgeben sobald sich die Lage entspannt.

 

 

 

Bleibt alle gesund!

 

 

 

 

Bis dahin

 

Gruß Stefan Seifert

 

- Vorsitzender ARV 08 e.V.-

 

8.03.2020* Die neuen Regattatermine der Segelsaison 2020 im ARV sind online. Gemeldet werden kann ab demnächst auch ;-)

 

20.02.2020* Am 28.03.2020 findet unsere jährliche Mitgliederversammlung ab 16:30 Uhr im ARV Vereinsheim statt.

 

Vorab werden wir ab 13:00 Uhr den ersten gemeinsamen Arbeitseinsatz des Jahres durchführen, konkretes dazu folgt in Kürze.

04.02.2020* Ab sofort kann für den diesjährigen Schiedsrichter und Wettfahrtleiterworkshop oder auch zum Landesjugendtrainingslager gemeldet werden.

 

 

22.12.19* Der Arendsee´r Regattaverein 08 wünscht allen Mitgliedern, Segelfreunden und Unterstützern ein gesegnetes Weihnachtfest und einen guten Rutsch in die neue Segelsaison 2020.

 

27.10.19* Arbeitseinsatz am 02.11.19 ab 10 Uhr !!!

Nachdem die Segelsaison 2019 gelaufen ist wird es wieder Zeit unseren Verein Winterfest zu machen. Am Samstag den 2.11.2019 ab 10 Uhr steht  deshalbunser erster Arbeitseinsatz für
den Herbst an.

Folgende Punkte gilt es ab zu arbeiten:
- Slipanlage reparieren diese wurde bei der letzten Aktion leider etwas
stark beschädigt und muss dringend repariert werden. Material habe ich
schon über Gilmar geordert. Gilmar wird die Sache leiten brauch aber
noch Hilfe!!!!!
-restlichen Jugendboote winterfest machen.
-Aussenwasserstellen  winterfest machen.
-Blechhütte versetzen
-Steganlagen beräumen
-Vordach abdichten
-Sommermöbel wegräumen
-sonstige Tätigkeiten

Bitte mal zurück melden wer was machen könnte,damit ich besser planen
kann !!!!!!

Viele Grüße Florian

01.10.19  Sieg für Florian Stock beim Kehraus der H-Jollen auf dem Zeuthener See

Letztes Wochenende stand wieder die traditionelle Kehrausregatta der H-Jollen in Berlin an, mit dabei waren 6 Schiffe vom ARV.

Gewonnen hat Florian Stock mit Vorschoter Robert Elfert gefolgt  vom Berliner Team Hans-Jörg und Lars Wohl.  Auf Platz 3 das nächste Arendsee´r Team Carlo Schütte und Stefan  Vormbaum.

 

Ergebnisse Kehraus 2019

DEUTSCHER MEISTER H-JOLLE 2019

Herzliche Glückwünsche an Florian Stock und Robert Elfert zum Sieg bei den Deutschen Meisterschaften und damit zum ersten gemeinsamen Meistertitel.
Auch der Vizemeister geht mit dem zweitplatzierten Christian Stock/ Sven Friedrich wieder an den Arendsee'r Regattaverein.

 

weitere Platzierungen der ARV Crews:

11. Carlo Schütte/ Stefan Vormbaum

11. Claudine Koelllmann/ Ralf Luckas

13. Andreas Becker/ Alina Lebang

14. Stefan Seifert/ Heiko Seifert

22. Kurt von Wolff/ Stefan von Wolff

23. Colette Gruska/ Axel Gruska

24. Gerd Stock/ Dietmar Schramm

25. Theo Seifert/ Thomas Schlicke

19.08.2019 Morgen startet in Schwerin die Deutsche Meisterschaft der H-Jollen. Mit dabei 10 Mannschaften vom ARV. Wir drücken die Daumen.
https://m.volksstimme.de/…/segeln-arv-crews-im-engeren-favo…

05.08.2019

Herzlichen Glückwunsch Florian und Leonard Stock zum Gewinn des Weißen Bandes vom Schramper Eck 2019 in der Yardstickwertung mit ihrer H-Jolle.

14.07.2019

Wieder ein Sieg für den Arendsee'r Regattaverein! Herzlichen Glückwunsch an Florian Stock und Robert Elfert zum Gewinn des Blauen Bandes vom langen See.

 

10.07.19  Baumkuchenregatta 2019

Bei der diesjährigen Baumkuchenregatta konnte in 5 Rennen bei ordentlich Wind am Samstag und Sonntag das Arendsee´r Team Carlo Schütte und Vorschoter Stefan Vormbaum den Sieg einfahren. Auch auf Platz zwei steht mit Florian Stock/Robert Elfert ein Arendsee´r Boot bevor auf Platz drei, das Hamburger Team von der Baltischen Segelvereinigung Oliver Wendt/Tim Bollens folgt. Insgesamt waren mit Schiffen aus Hamburg, Berlin und Plön 11 Boote am Start.

Kommendes Wochenende geht es wieder für viele Teams vom ARV zum Blauen Band vom langen See nach Berlin. Viel Glück!

Vor einer Woche fand auf dem Geiseltalsee die Landesmeisterschaft der H-Jollen statt. Neuer Landesmeister Sachsen-Anhalt ist Christian Stock mit Vorschoter Sven Friedrich. Auf Platz folgt das zweite Arendsee'r Schiff mit Florian Stock und Robert Elfert vor Hans Jörg und Lars Wohl. Auch das viertplatzierte Schiff ist mit Carlo Schütte und Stefan Vormbaum eine Arendsee'r Mannschaft.

 

Die weiteren Arendsee'r Platzierungen:
7. Platz Stefan und Heiko Seifert
10. Platz Kurt und Stefan von Wolf

 

Kommendes Wochenende gehen wieder zahlreiche H-Jollen in Arendsee zur Baumkuchenregatta an den Start. Die Windprognose verspricht ordentlich Wind. Es darf auch noch gemeldet werden 😉

http://www.raceoffice.org/Baumkuchen2019

10.06.19* Pfingstregatta der H-Jollen 2019

Eine spannende Pfingstregatta 2019 ist zu Ende.

Am Samstag wurden bei bis zu 25 Knoten drei Starkwindrennen gesegelt, bei dem viele Boote gekentert sind und in jedem Rennen eine andere Mannschaft gewinnen konnte. 

Das 1. Rennen gewann das Arendsee´r Team Schütte/Vormbaum. Im 2. Rennen legte der Wind nocheinmal eine Schippe drauf und das Team Seifert/Seifert, also wieder ein Arendsee´r Team konnte gewinnen. Und auch beim 3. Rennen des Tages drehte der Wind nochmal auf und das dritte Arendsee´r Team Stock/Friedrich gewannen.  Nachdem sich die Teams bei Schnitzel und Spargel am Samstag Abend wieder erholt haben und die Erlebnisse des Tages bei dem einen

 oder anderen kalten Getränk besprochen wurde, konnte Sonntag früh pünktlich um 10:30 Uhr das 4. Rennen starten.

Welches dann auch Florian Stock mit Ersatzvorschoter Nils Wohl als vierter im Bunde für sich entscheiden konnte. Und auch das 5. Bergner/Maier und 6.Rennen Hückstädt/Milinski konnten wieder andere Teams gewinnen.

Und so kam es dass mit Hans-Jörg und Vorschoter Lars Wohl ein Team die Pfingstregtta 2019 gewinnt, die nicht ein Rennen für sich entscheiden konnten aber die stabilste Serien in allen sech Rennen gezeigt hat. Der zweite Platz geht an Stefan und Heiko Seifert vor Lars Hückstädt und Sebastian Milinski.


28.04.2019* Auch die H-Jollen sind dieses Wochenende in die Regattasaison 2019 gestartet.

Beim Schloßcup auf dem Plöner See waren 12 Mannschaften am Start und mit Christian Stock/ Sven Friedrich und Stefan und Heiko Seifert auch zwei Schiffe vom Arendsee´r Regattaverein dabei.  Gewonnen haben nach 4 Wettfahrten in Plön, die Hamburger Oliver Wendt/ Tim Bollens vor Christian Stock/ Sven Friedrich gefolgt vom drittplatzierten Ulf Burmeister mit Arendsee´r Vorschoter Stefan "Iwan" Vormbaum. Für die Mannschaft Stefan/ Heiko Seifert reichte es leider nur für Platz 10.

19.02.19* Regattakalender 2019 und Sportlerwahl 2018

Die Regattatermine 2019 im ARV stehen fest und sind unter dem Reiter Regatta zu finden, die Möglichkeit zu melden wird in Kürze auch freigeschaltet.

Auch in diesem Jahr ehrt der Kreissportbund Altmark West mit Unterstützung der Volksstimme die herausragenden sportlichen Leistungen der Mitglieder in den Vereinen im Sportjahr 2018.

Mit Florian Stock/Robert Elfert und Christian Stock/Sven Friedrich stehen gleich zwei Mannschaften vom ARV zur Auswahl. Es kann ab sofort unter folgender Verlinkung abgestimmt werden.          >>>Sportlerwahl 2018<<<

19.02.19* Einladung zu unserer jährlichen Mitgliederversammlung am 23.03.19 um 16:00 Uhr im ARV Vereinsheim

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

 TOP 1: Eröffnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit
 TOP 2: Genehmigung der Tagesordnung
 TOP 3: Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung
 TOP 4: Berichte des Vorstandes
 TOP 5: Bericht der Kassenprüfer 
 TOP 6: Entlastung des Vorstandes
 TOP 7: Wahl eines Wahlvorstandes
 TOP 8: Wahl des neuen Vorstandes
 TOP 9:Wahl des Ehrenrates
 TOP 10: Wahl eines neuen Kassenprüfers
 TOP 11: Vorstellung und Genehmigung des neuen Haushaltsplanes 2019
 TOP 12: Informationen zum Vereins-und Regattageschehen
 TOP 13: Anträge, Sonstiges, Diskussion
 
Wir freuen uns auf Dein Kommen.
Vorab wird es ab 13:00 Uhr einen Arbeitseinsatz geben. Die konkreten Arbeitspunkte werden wir noch mitteilen.

24.12.18* Der Arendsee´r Regattaverein wünscht allen Unterstützern ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Segeljahr 2019, auf das der Wind immer aus der richtigen Richtung kommt.

 

 

12.11.18*      9 % auf Artikel der ARV Kollektion

Pünktlich zum Vereinsjubiläum und Weihnachten gibt es 9% Rabatt bei Sailshirt.

 

Für alle ARV 08-Artikel gilt ein Rabatt von 9%. Die Aktion läuft bis Montag, den 26. November 2018.
Die Kollektion ist wie gewohnt zu finden unter:

 

 

Die Shirts können einfach über den Shop bestellt werden.

04.10.18* Kehraus der H-Jollen und Deutsche Meisterschaft der Laser auf dem Ammersee

Am letzten Wochenende im September war es wieder soweit und die  traditionelle Kehrausreggata der  H-Jollen in Berlin stand an.  Vom Arendsee´r Regattaverein machte sich eine Flotte von 4 H-Jollen auf den Weg zum Zeuthener Yachtclub.  Es konnten bis zum Sonntag 4 Wettfahrten gesegelt werden, die Florian Stock (ARV) mit Vorschoter Robert Elfert mit einem Streicher im ersten Rennen und 3 ersten Plätzen in den darauf folgenden  Wettfahrten souverän gewonnen hat.  Auch auf dem zweiten Platz folgt mit Christian Stock und Alina Lebang ein Arendsee´r Schiff.  

Nächstes ARV Schiff ist  Andreas Bäcker und Stefan Vormbaum auf Platz 8 , sowie Platz 11 Stefan Seifert und Platz 12 Jakob Roth die beide als Vorschoter in Berlin an den Start gegangen sind.

Ergebnisliste Kehraus H-Jollen

 

Der ARV Nachwuchs war weit im Süden der Bundesrepublik unterwegs.

Leonard und Jan-Malte Stock haben erfolgreich an der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Olympischen Laserklasse teilgenommen.

Leonard konnte einen 5. Platz im Gesamtergebnis nach Hause holen und das obwohl er erst vor kurzem in das größte und damit auch in das Olympische Männerrigg der Laserklasse gewechselt ist.

Und auch sein jüngerer Bruder Jan-Malte kann mit seinen 16. Platz  und damit im ersten Drittel zufrieden sein.

Ergebnisliste IDM Laser

Deutsche Meisterschaft der H-Jollen 2018 auf dem Zwischenahner Meer

Am Freitag  ging in Bad Zwischenahn die deutsche Meisterschaft der H-Jollen zu Ende. Mit 3  Ersten Plätzen, konnte die Hamburger Mannschaft Ole Paulsen und Oliver Wendt die Meisterschaft für sich entscheiden. Herzlichen Glückwunsch!

Der Arendseer Florian Stock mit seinem Berliner Vorschoter Robert Elfert erreichte den zweiten Platz gefolgt von seinem Bruder Christian Stock mit Vorschoter Sven Friedrich.

Carlo Schütte und Vorschoter Tobias Barthel, beide Arendsee´r Regattaverein landeten auf Platz 6.

Der Arendsee´r Vorschoter Stefan Vormbaum  kam mit dem Einheimischen Ulf Burmeister auf Platz 11 ins Ziel.

 

weitere ARV Platzierungen und Ergebnisse

Platz 12 Kurt und Stefan von Wolff

Platz 13 Stefan und Theo Seifert

Platz 15 Claudine Koellmann/Ralf Luckas

Platz 17 Robert Verspagen und Jakob Roth

Platz 18 Colette und Axel Gruska

 

 

 

30.07.18* German Youth Championship Laser4.7/Radial

Vergangene Woche fand anlässlich der Travemünder Woche die deutsche Jugendmeisterschaft der Laser4.7 und Radial statt. Die beiden Stock Brüder konnten jeweils mit einer Top Ten Platzierung glänzen und so landete Leonard auf Platz 7 im Radial und sein jüngerer Bruder Jan-Malte machte es im 4.7 nach und segelt auch auf Rang 7.  Tristan Richter ging auch für den ARV an den Start und landete im Laser 4.7 Feld auf den 61.Platz.

 

Ergebnisse Travemünder Woche 

27.07.18* "Blaues Band vom Arendsee"

Am vergangenen Samstag fand das Blaue Band vom Arendsee im SCA statt. In diesem Jahr gewann S. Seifert mit S. Vormbaum auf H2073 die Traditionsregatta. Bei den 15er Jollenkreuzern konnte ebenfalls der Deichgrafpokal in den ARV entführt werden. Hier gewannen Sascha und Nicole Klappstein. Daumen hoch!!

 

13 Boote bei Baumkuchenregatta 2018

 

Kurz nach dem Start suchen die Jollen ihren Kurs. Noch ist das Feld dicht beisammen, wurde aber wenig später aufgerissen. Foto: Thomas Koepke

Kurz nach dem Start suchen die Jollen ihren Kurs. Noch ist das Feld dicht beisammen, wurde aber wenig später aufgerissen. Foto: Thomas Koepke

Der Arendseer Regattaverein (ARV) 08 hat seine Baumkuchenregatta 2018 veranstaltet.

Von

Arendsee l Klein, aber fein. So könnte man die diesjährige Baumkuchenregatta, die auf dem Arendsee stattfand, beschreiben. Zwar haben nur 13 Boote gemeldet, doch die schenkten sich in insgesamt fünf Wettfahrten nichts und zeigten auf dem Heimrevier des Arendseer RV 08 ihr Können.

Bedingungen sind sehr gut

Und die Bedingungen waren - zumindest aus Sicht der Jollen-Crews - sehr gut. Am Sonnabend wehte der Wind sogar recht kräftig aus nordwestlichen Richtungen.

Zu kräftig für Lokalmatador Florian Stock (ARV). Der ging kein Risiko ein, schonte seine frischen Bänder und blieb mit Vorschotmann Robert Elfert (SCG) an Land.

Florian Stock zeigt was er drauf hat

Allerdings zeigte Stock einen Tag später bei mäßigerem Wind, was er drauf hat und dass er sein Heimrevier genau kennt. Zwei erste Plätze in den beiden Wettfahrten belegen das eindrucksvoll.

Zweimal Zweiter wurde an diesem Tag Lars Hückstädt (PSV). Für ihn war es sozusagen Gold wert, dass es nach den drei Wettfahrten an Tag Nummer eins am Sonntag weitere zwei gab. Denn ihn ereilte in der ersten Wettfahrt das Pech. Bei einem Manöver riss das Großfall und er sah nicht das Ziel.

In den beiden Wettfahrten zwei und drei lagen er und Vorschoter Tobias Barthel (ARV) allerdings vorn.

Gesamtführende waren aber nach dem ersten Tag zwei andere. Jens Priewe (YCW) und Co Stefan Seifert (ARV) belegten einmal Platz eins und wurden zweimal Zweite.

„Wir haben geführt, aber uns war schon klar, wenn es am Sonntag zu mehr als einer Wettfahrt kommen würde, dass wir das wahrscheinlich nicht halten können“, so Seifert.

Einen Streicher bei fünf Wettfahrten

Entscheidend war nämlich, dass es bei fünf ausgetragenen Wettfahrten einen Streicher geben würde. Damit war der Weg für Hückstädt, der sicher auch vom Verzicht Stocks an Tag eins profitierte und am Ende auf sechs Punkte kam, frei.

Priewe/Seifert strichen dagegen einen vierten Platz aus dem fünften Rennen und blieben bei acht Punkten im Low-Point-System stehen.

Arendseer auf Platz drei

Sehr konstant segelten auch Carlo Schütte (ARV) und Alina Lebang (PSV). Die Crew belegte in den vier Wertungswettfahrten jeweils Platz drei und landete damit am Ende bei zwölf Punkten und Rang drei.

Eigentlich sollten im Rahmen der Baumkuchenregatta auch die Altmarkmeisterschaften der Laser-Klassen (4.7 und Radial) ausgetragen werden, doch dazu kam es nicht.

Keine Laser-Regatta

„Wir hatten das im Rahmen der Baumkuchenregatta ausgeschrieben, weil wir die Veranstaltung im vergangenen Jahr schon absagen mussten. Diesmal war es auch sehr schwierig, da es sich um eine olympische Bootsklasse handelt und die Kieler Woche und andere Veranstaltungen große Konkurrenz bildeten. Da traut sich dann eher keiner hier nach Arendsee“, so Stefan Seifert.

Dennoch konnten er und der ARV 08 zufrieden mit der Baumkuchenregatta 2018 sein.