Aktuelles

Deutsche Meisterschaft der H-Jollen 2018 auf dem Zwischenahner Meer

Am Freitag  ging in Bad Zwischenahn die deutsche Meisterschaft der H-Jollen zu Ende. Mit 3  Ersten Plätzen, konnte die Hamburger Mannschaft Ole Paulsen und Oliver Wendt die Meisterschaft für sich entscheiden. Herzlichen Glückwunsch!

Der Arendseer Florian Stock mit seinem Berliner Vorschoter Robert Elfert erreichte den zweiten Platz gefolgt von seinem Bruder Christian Stock mit Vorschoter Sven Friedrich.

Carlo Schütte und Vorschoter Tobias Barthel, beide Arendsee´r Regattaverein landeten auf Platz 6.

Der Arendsee´r Vorschoter Stefan Vormbaum  kam mit dem Einheimischen Ulf Burmeister auf Platz 11 ins Ziel.

 

weitere ARV Platzierungen und Ergebnisse

Platz 12 Kurt und Stefan von Wolff

Platz 13 Stefan und Theo Seifert

Platz 15 Claudine Koellmann/Ralf Luckas

Platz 17 Robert Verspagen und Jakob Roth

Platz 18 Colette und Axel Gruska

 

 

 

30.07.18* German Youth Championship Laser4.7/Radial

Vergangene Woche fand anlässlich der Travemünder Woche die deutsche Jugendmeisterschaft der Laser4.7 und Radial statt. Die beiden Stock Brüder konnten jeweils mit einer Top Ten Platzierung glänzen und so landete Leonard auf Platz 7 im Radial und sein jüngerer Bruder Jan-Malte machte es im 4.7 nach und segelt auch auf Rang 7.  Tristan Richter ging auch für den ARV an den Start und landete im Laser 4.7 Feld auf den 61.Platz.

 

Ergebnisse Travemünder Woche 

27.07.18* "Blaues Band vom Arendsee"

Am vergangenen Samstag fand das Blaue Band vom Arendsee im SCA statt. In diesem Jahr gewann S. Seifert mit S. Vormbaum auf H2073 die Traditionsregatta. Bei den 15er Jollenkreuzern konnte ebenfalls der Deichgrafpokal in den ARV entführt werden. Hier gewannen Sascha und Nicole Klappstein. Daumen hoch!!

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen

 

13 Boote bei Baumkuchenregatta 2018

 

Kurz nach dem Start suchen die Jollen ihren Kurs. Noch ist das Feld dicht beisammen, wurde aber wenig später aufgerissen. Foto: Thomas Koepke

Kurz nach dem Start suchen die Jollen ihren Kurs. Noch ist das Feld dicht beisammen, wurde aber wenig später aufgerissen. Foto: Thomas Koepke

Der Arendseer Regattaverein (ARV) 08 hat seine Baumkuchenregatta 2018 veranstaltet.

Von

Arendsee l Klein, aber fein. So könnte man die diesjährige Baumkuchenregatta, die auf dem Arendsee stattfand, beschreiben. Zwar haben nur 13 Boote gemeldet, doch die schenkten sich in insgesamt fünf Wettfahrten nichts und zeigten auf dem Heimrevier des Arendseer RV 08 ihr Können.

Bedingungen sind sehr gut

Und die Bedingungen waren - zumindest aus Sicht der Jollen-Crews - sehr gut. Am Sonnabend wehte der Wind sogar recht kräftig aus nordwestlichen Richtungen.

Zu kräftig für Lokalmatador Florian Stock (ARV). Der ging kein Risiko ein, schonte seine frischen Bänder und blieb mit Vorschotmann Robert Elfert (SCG) an Land.

Florian Stock zeigt was er drauf hat

Allerdings zeigte Stock einen Tag später bei mäßigerem Wind, was er drauf hat und dass er sein Heimrevier genau kennt. Zwei erste Plätze in den beiden Wettfahrten belegen das eindrucksvoll.

Zweimal Zweiter wurde an diesem Tag Lars Hückstädt (PSV). Für ihn war es sozusagen Gold wert, dass es nach den drei Wettfahrten an Tag Nummer eins am Sonntag weitere zwei gab. Denn ihn ereilte in der ersten Wettfahrt das Pech. Bei einem Manöver riss das Großfall und er sah nicht das Ziel.

In den beiden Wettfahrten zwei und drei lagen er und Vorschoter Tobias Barthel (ARV) allerdings vorn.

Gesamtführende waren aber nach dem ersten Tag zwei andere. Jens Priewe (YCW) und Co Stefan Seifert (ARV) belegten einmal Platz eins und wurden zweimal Zweite.

„Wir haben geführt, aber uns war schon klar, wenn es am Sonntag zu mehr als einer Wettfahrt kommen würde, dass wir das wahrscheinlich nicht halten können“, so Seifert.

Einen Streicher bei fünf Wettfahrten

Entscheidend war nämlich, dass es bei fünf ausgetragenen Wettfahrten einen Streicher geben würde. Damit war der Weg für Hückstädt, der sicher auch vom Verzicht Stocks an Tag eins profitierte und am Ende auf sechs Punkte kam, frei.

Priewe/Seifert strichen dagegen einen vierten Platz aus dem fünften Rennen und blieben bei acht Punkten im Low-Point-System stehen.

Arendseer auf Platz drei

Sehr konstant segelten auch Carlo Schütte (ARV) und Alina Lebang (PSV). Die Crew belegte in den vier Wertungswettfahrten jeweils Platz drei und landete damit am Ende bei zwölf Punkten und Rang drei.

Eigentlich sollten im Rahmen der Baumkuchenregatta auch die Altmarkmeisterschaften der Laser-Klassen (4.7 und Radial) ausgetragen werden, doch dazu kam es nicht.

Keine Laser-Regatta

„Wir hatten das im Rahmen der Baumkuchenregatta ausgeschrieben, weil wir die Veranstaltung im vergangenen Jahr schon absagen mussten. Diesmal war es auch sehr schwierig, da es sich um eine olympische Bootsklasse handelt und die Kieler Woche und andere Veranstaltungen große Konkurrenz bildeten. Da traut sich dann eher keiner hier nach Arendsee“, so Stefan Seifert.

Dennoch konnten er und der ARV 08 zufrieden mit der Baumkuchenregatta 2018 sein.

Pfingstregatta 2018

Christian Stock holt die Pfanne

Von

 

Colette Gruska und Vorschotmann Axel Gruska auf dem Arendsee. Foto: Thomas Wartmann

Colette Gruska und Vorschotmann Axel Gruska auf dem Arendsee. Foto: Thomas Wartmann

Arendsee l Auf dem Arendsse haben die H-Jollen-Crews ihre traditionelle Pfingstregatta ausgetragen. Den Sieg trug 2018 der Arendseer Christian Stock mit seinem Vorschotmann Sven Friedrich aus Hamburg davon.

Fünf Wettfahrten

Nach einem harten Tag am Sonntag auf dem Wasser waren die beiden Sieger sichtlich stolz auf ihren Erfolg. In fünf aufreibenden Wettfahrten hatten sie am Ende einen recht ordentlichen Dreipunkte-Vorsprung gegen Hans-Jörg Wohl aus Berlin herausgefahren.

Die Regatta begann für die Sieger alles andere als optimal. Am Sonnabend sollten alle Crews um 10 Uhr auf dem Wasser sein. Wettfahrtleiter Florian Stock hatte mit acht Rennen ein strammes Programm geplant.

Flaute wie so oft an Pfingsten

Doch es kam so, wie es so oft auf dem Arendsee an Pfingsten war. Ein Flautentag ist meist immer dabei und am Sonnabend kam nach einem trüben Vormittag die Sonne heraus – frühsommerliches Feeling auf dem Gelände und rund um den See, aber von Wind keine Spur. Das wurmte nicht nur den Wettfahrtleiter, der die Crews zwar auf das Wasser rief, sie aber unverrichteter Dinge wieder in den Hafen schickte.

Zum Glück hatten die Seglerfrauen im Hafen für Kuchen und Schnitzel mit Spargel gesorgt. Das entschädigte den einen oder anderen.

Strammer Wind aus Ost

Pünktlich zum Sonnenaufgang m Sonntag hatte sich das Wetter geändert. Die Sonne strahlte und der Wind stand stramm aus Ost. Florian Stock hatte zu 10 Uhr zum Start gebeten und auf die Minute ging es los. Die beiden späteren Sieger waren in diesem Rennen weit von ihrer Bestform entfernt und landeten auf dem neunten Rang. Das hatten sie sich anders vorgestellt.

Das Rennen gewann eine andere Arendseer Crew. Carlo Schütte mit Vorschotmann Andreas Dobrindt setzten ein Achtungszeichen. Im zweiten Rennen, das auch auf einem klassischen Dreieckskurs ausgetragen wurde, machten es Stock/Friedrich besser. Sie lieferten sich lange ein hartes Rennen mit dem Plöner Bootsbauer Thomas Bergner. Der gewann und lag nach seinem zweiten Platz im ersten Rennen jetzt vorn. Nachdem zwei Rennen im Kasten waren, kam es zu einer Neuerung bei der Pfingstregatta.

Erstmals kurze Rennen bei der Pfingstregatta

Erstmals wich ein Wettfahrtleiter vom Dreieckskurs ab und ließ up and down fahren. Die Crews müssen nach dem Start gegen den Wind kreuzen, umkehren und mit Rückenwind in das Ziel fahren. Das geht schnell, bringt viele Rennen und verzeiht aber auch kaum Fehler.

In diesen beiden Rennen fuhren Stock/Friedrich einmal auf 1 und einmal auf 3. Da jetzt vier Rennen auf der Liste standen, griff auch die Regel mit dem einem Streichresultat und ihr neunter Platz aus dem ersten Rennen fiel aus der Wertung. Thomas Bergner lag in der Gesamtwertung vorn, Stock/Friedrich knapp dahinter. Die Entscheidung fiel im fünften Rennen, das wieder über den Dreieckskurs ausgetragen wurde.

Hier sorgte nach der Startkreuz erst einmal Routinier Gerd Stock auf seiner alten BDS-H-Jolle für Szenenapplaus, als er die Startkreuz gewann. Wenig später verspekulierte sich Thomas Bergner bei drehendem Wind auf der Kreuz und wurde Neunter. Stock/Friedrich fuhren auf Rang zwei. Das reichte. Die Deutschen Meister von 2016 verbuchten einen guten Start in das Jahr und sind für die Arendseer die große Titelhoffnung, da Florian Stock in diesem Jahr verletzungsbedingt passen muss.

 

 

01.05.18* Schlosscup in Plön

Letztes Wochenende fand der Schlosscup in Plön statt und mit am Start waren 3 H-Jollen vom ARV.

Gewonnen hat Hans-Jörg Wohl/Lars Kublun vor dem ersten ARV Schiff Christian Stock/Sven Friedrich gefolgt von Ole Paulsen/ Oliver Wendt.  Das Familienteam Stefan und Heiko Seifert landeten auf Platz 6  und das neu formierte Team Carlo Schütte und Stefan Vormbaum auf Platz 10.

 

Ergebnisliste Schlosscup 2018

22.03.18* Die Regatta-Seite für die neue Saison 2018 ist online und für die ersten Regatten kann jetzt auch gemeldet werden!
Alle weiteren Informationen findet ihr hier:

 

Termine 2018

 

 

08.03.18*   Einladung zur Jahreshauptversammlung am 07.04.2018 um 16:30Uhr

vorab wird es um 13 Uhr einen Arbeitseinsatz geben. Es wird um zahlreiche Teilnahme gebeten !

 

Liebes Vereinsmitglied,

 

 

 

hiermit laden wir Dich herzlich zur Jahreshauptversammlung

 

des ARV am 07.04.2018 um 16.30 Uhr im ARV Vereinsheim ein.

 

 

 

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

 

 TOP 1: Eröffnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit

 TOP 2: Genehmigung der Tagesordnung

 

 TOP 3: Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung

 

 TOP 4: Berichte des Vorstandes

 

 TOP 5: Bericht der Kassenprüfer

 

 TOP 6: Entlastung des Vorstandes

 

 TOP 7: Wahl eines neuen Kassenprüfers

 

 TOP 8: Vorstellung und Genehmigung des neuen Haushaltsplanes 2018

 

 TOP 9: Vorschau des Vorstandes auf die Saison 2018

 

 TOP 10: Anträge, Sonstiges, Diskussion

 

 

Wir freuen uns auf Dein Kommen.

14.02.18* Die Termine 2018 sind da !!!

 

 

23.10.17* Aktuelles  und die Meisterschaft der Meister

Nachdem es nach der German Open der 20er Jollenkreuzer sehr ruhig auf unserer Homepage geworden ist, möchte ich euch noch von den  Regatten der letzten Wochen berichten.

Vom 30.09.-01.10. fand auf der Goitsche bei Bitterfeld der MiddleEastCup  mit Landesmeisterschaft der H-Jollen statt. Es sind dort 10 H-Jollen gestartet, wovon 4 vom Arendsee´r Regattaverein waren.

 

 

Und der ARV stellt mit Florian Stock und Tobias Barthel auch den diesjährigen Landesmeister gefolgt von Vereinskamerad und Bruder Christian Stock. 

Stefan und Heiko Seifert reihte sich auf Platz sieben ein und Tankred Roth wurde mit Alina10.                 Ergebnisliste Middle East Cup

 

Eine Woche  darauf, stand in Berlin mit dem Kehraus die traditionelle letzte Regatta der H-Jollensaison auf dem Plan. Leider wurde diese Regatta in diesem Jahr sehr schwach besucht.

Trotzdem fanden auch hier vier H-Jollen vom ARV den Weg nach Berlin.  Bestplatziertes Schiff war Christian Stock mit Alina Lebang die sich auf Platz 3 den Lokalmatadoren Hans-Jörg Wohl und Lars Kublun sowie Kathrin und Jens Priewe geschlagen geben mussten.  Ergebnisliste Kehraus

 

Und zu guter Letzt, wurde noch zur Meisterschaft der Meister in Hamburg geladen und da diese Veranstaltung im letzten Jahr ausgefallen ist und die Meister des letzten Jahres dabei sein sollten, war der ARV mit Florian und Christian Stock gleich zweimal vertreten.

Gesegelt wurde in Umpired Fleetraces auf J-70 im Bundesligaformat. Dadurch war sichergestellt dass auch alle Manschaften am Sonntag noch dabei sind. Florian Stock und seine Crew kam nach einen 4. Platz im ersten Flight richtig in Schwung und segelte danach die Platzierungen 2/1/2 und lag damit Samstagabend aussichtsreich auf Platz 7.

Christian Stock mit seinenm Team wurden allerdings nicht so richtig mit den J-70 und dem Genacker warm und ersegelte die Platzierungen 5/4/6/5.

Nach einer anständigen Seglerparty am Samstagabend ging es für die Manschaften am Sonntag wieder zeitig auf´s Wasser. Hier ein Auszug von den Beteiligten:

"Der Letze Tag lief bei etwas mehr Wind nicht ganz so ideal, im ersten Rennen haben Florian Stock mit Lars Hückstädt und Jannes Wiedemann an 3. Position ein Windloch gefunden - wie sich raus stellte fehlte der Schluck Sherry vor dem Start - und wurden 6. Im letzten Rennen der Serie schlug noch ein 4. Platz zu Buche, nach gutem Start konnte das Team an der Luvtonne nicht als 1. unterwenden und musste einen Strafkreis drehen.

Christian Stock mit Alina Lebang und Sven Friedrich mussten sich etwas mit dem ungewohnten Gennaker bemühen."

Und so landete Florian Stock im Gesamtegebnis auf Platz 12 und Bruder Christian auf Platz 34.

 

Hier nochmal ein ausführlicher Bericht der Meisterschaft der Meister vom HSC

26.08.17 Und auch der MDR war dabei !

http://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/a/video-133414.html 

und

 

http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/sendung754432_ipgctx-false_zc-ba8902b5_zs-73445a6d.html

 

Ab Minute 17. wird über die German Open auf dem Arendsee berichtet.

26.08.17* "Favoritenkreuzer lässt nichts anbrennen" auf Volkstimme.de

Florian Stock und Tobias Barthel sind die neuen Deutschen Meister 2017 der H-Jollen!!!

Gestern ging auf dem Berliner Wannsee die deutsche Meisterschaft der H-Jollen zu Ende. Mit 4 Ersten Plätzen und 4 Zweiten, konnte die Mannschaft Stock/Barthel die Meisterschaft für sich entscheiden. Auch die Arendseer Mannschaft  und Vorjahressieger Christian Stock mit Vorschoter Sven Friedrich sind stark gesegelt und konnten auch den Vizemeister in die Seestadt holen. Dritter wurde die Berliner Mannschaft Jörg Wohl und Lars Kublun.

 

Platz 11 Claudine Koellmann/Ralf Luckas

Platz 12 Stefan und Heiko Seifert

Platz 14 Kurt von Wolff/Stefan Vormbaum

Platz 15 Colette und Axel Gruska

Platz 17 Tankred und Jakob Roth

 

Endergebnisse